Symfony Switftmailer Mail wird nicht gesendet

Mit dem folgende Befehl kann eine Testmail versendet werden mit Swiftmailer. Falls die Email nicht ankommt, sind die Switftmailer Parameter in config/packages/swiftmailer.yaml wahrscheinlich falsch:

php bin/console swiftmailer:email:send --help

Da die Email mit eine Queue versendet werden, sollte trotzdem in das error_log untersucht werden unter var/log/, darin fand sich bei mir der Grund für mein Versand Problem:

app.ERROR: Exception occurred while flushing email queue: Expected response code 250 but got code "554", with message "554 Message rejected: 
Email address is not verified. The following identities failed the check in region EU-WEST-1: email1, email2

 

Tutorial: Symfony Administrations-Backend erstellen

In diesem Beitrag werde ich mit Symfony 4 eine Administartionsoberfläche mit Hilfe von Sonata erstellen und die einzelnen Schritte beschreiben.

1. Anlegen eines neuen Symfony Projektes

Mit composer kann man schnell ein neues Symfony Skeleton Projekt anlegen lassen:

composer create-project symfony/website-skeleton my-admin-demo

Das Skeleton Projekt enthält die wichtigsten Symfony Komponenten für eine Webapplikation sowie Doctrine.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt das Porjket in ein Versionierungsystem wie GIT einzuchecken und zum ersten mal zu committen.

Optional kann jetzt Symfony PHPUnit Bridge installiert werden, wenn Tests geschrieben werden sollen:

composer require phpunit --dev

Die Datenbank kann jetzt konfiguriert werden in der .env Datei:

DATABASE_URL=mysql://db_user:%MINIFYHTMLe9bcc9bbba60000816f0e4b8eef8385a6%:3306/db_name

Und mit folgendem Befehl angelegt werden:

php bin/console doctrine:database:create

2. Installation des SonataAdmin Bundles weiterlesen…

Gaufrette FTP Adapter rekursiv Verzeichnisse löschen

Um mit dem FTP Adapter von Gaufrette rekursiv Dateien und Unterverzeichnisse zu löschen kann man folgenden Trick anwenden um nicht in die Fehlermeldung zu geraten:

ftp_rmdir(): Directory not empty.

1. erst alle Dateien löschen

2. dann die tiefsten Verzeichnisse bis hin zu den obersten löschen:

/**
 * @param Filesystem $fileSystem
 */
function deleteAllFilesInDirectory(Filesystem $fileSystem)
{
    // delete files first, than directories
    foreach ($fileSystem->keys() as $key) {
        if (!$fileSystem->isDirectory($key)) {
            $fileSystem->delete($key);
        }
    }
    $keys = $fileSystem->keys();
    usort($keys, function (string $a, string $b){
        $aCount = substr_count($a, '/');
        $bCount = substr_count($b, '/');
        return $bCount <=> $aCount;
    });
    foreach ($keys as $key) {
        $fileSystem->delete($key);
    }
}

Symfony FosUser Bundle eigene Password Policy anwenden

Um im SonataAdmin mit FosUser Bundle Modul eigene Regeln zu definieren für die Stärke der Passwörter, kann man die validation.xml überschreiben, indem man im Ordner src/Application/Sonata/UserBundle/Resources/config/ eine eigene validation.xml anlegt:

<?xml version="1.0" ?>
<constraint-mapping xmlns="http://symfony.com/schema/dic/constraint-mapping"
    xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance"
    xsi:schemaLocation="http://symfony.com/schema/dic/constraint-mapping
        http://symfony.com/schema/dic/constraint-mapping/constraint-mapping-1.0.xsd">

    <class name="FOS\UserBundle\Model\User">

        <property name="plainPassword">
            <constraint name="NotBlank">
                <option name="message">fos_user.password.blank</option>
                <option name="groups">
                    <value>Registration</value>
                    <value>ResetPassword</value>
                    <value>ChangePassword</value>
                </option>
            </constraint>
            <constraint name="Length">
                <option name="min">8</option>
                <option name="max">50</option>
                <option name="minMessage">fos_user.password.short</option>
                <option name="groups">
                    <value>Registration</value>
                    <value>Profile</value>
                    <value>ResetPassword</value>
                    <value>ChangePassword</value>
                </option>
            </constraint>
            <constraint name="Regex">
                <option name="pattern">/^(?=.*\d)(?=.*[a-z])(?=.*[A-Z]).{8,}$/</option>
                <option name="message">Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen haben, eine Zahl, Groß und Kleinschreibung enthalten.</option>
                <option name="groups">
                    <value>Registration</value>
                    <value>Profile</value>
                    <value>ResetPassword</value>
                    <value>ChangePassword</value>
                </option>
            </constraint>
        </property>
    </class>
</constraint-mapping>

Symfony Brute-Force Guard für SonataAdmin erstellen

Für das SonataAdmin Bundle gibt es die Möglichkeit über Symofny Guards eigene Logik in den Loginprozess einzubauen, wie z.B.:

  • Abwehr von Brute Force Angriffen durch eine maximale Anzahl von Login-Versuchen

In dem folgenden Beispiel habe ich einen Guard konfiguriert für den Administrationsbereich, der mitzählt, wie oft sich ein User falsch eingeloggt hat.

Der UserManager muss dann die Logik enthalten, um bei jedem User die Anzahl der Logins mitzuzählen und ihn ggf. auch zu bannen für eine bestimmte Zeit. weiterlesen…

PHP Skript als Windows-Dienst ausführen

Unter Windows lassen sich Skripte, die endlos laufen sollen mit PHP mittels eines Dienstes realisieren.

Dies hat den Vorteil, dass der Speicherverbrauch nicht mit der Zeit ins unendliche geht, bei endloser Skriptausführungen und eine Recovery und Restart Funktionalität implementiert werden kann, um den Dienst über lange Zeiträume am Laufen zu halten.

Außerdem erhält der Dienst vom Betriebsystem Events, wenn z.B. eine Shutdown ansteht, um sich rechtzeitig selber beenden zu können und keine korrupten Daten zu produzieren beim Abbruch in einer nicht atomaren Operation.

Um einen Windows Dienst anzulegen benötigt man die win32service PHP-Library.

Diese kann man hier downloaden und in der php.ini einbinden:

extension=php_win32service.dll

Dienst anlegen weiterlesen…

Windows 10 geplante Aufgabe für PHP Skript anlegen analog Crontab

Für wiederkehrende PHP Jobs kann man den Betriebsystem Scheduler verwenden, unter Linux ist das cron und unter Windows Aufgaben.

Um ein PHP Skript zu starten C:\foo\bar.php mittels der Aufgabenplanung jede Minute kann man unter Windows 10 und darunter wie folgt neue Aufgaben anlegen.

Unter Systemsteuerung -> Aufgabenplanung lassen sich neue Aufgaben verwalten:

Systemsteuerung -> Aufgabenplanung

weiterlesen…

PHP cURL verifizieren eines selbst-signierten FTPS Zertifikat

Leider kann man mit der PHP FTP Erweiterung keine SSL Zertifikate von FTPS Servern zu verifizieren, um Man-in-the-Middle Angriffe zu verhindern.

Es ist aber möglich über php-cURL das selbst signierte Zertifikat zu verifizieren:

public function checkFTPSCertificate(): bool
{
    $ftp_certificate = 'path/to/cert.crt'

    $ftp_server = 'ftp://foo.de/';
    $ftp_user = 'user';
    $ftp_password = 'password';

    $ch = curl_init();

    // curl_setopt($ch, CURLOPT_VERBOSE, '1');
    curl_setopt($ch, CURLOPT_URL, $ftp_server);
    curl_setopt($ch, CURLOPT_RETURNTRANSFER, 1);
    curl_setopt($ch, CURLOPT_USERPWD, $ftp_user . ':' . $ftp_password);
    curl_setopt($ch, CURLOPT_TIMEOUT, 10);
    curl_setopt($ch, CURLOPT_CONNECTTIMEOUT, 10);


    curl_setopt($ch, CURLOPT_SSL_VERIFYPEER, '1'); // Überprüfung des Serverzertifikats
    curl_setopt($ch, CURLOPT_SSL_VERIFYHOST, '2');
    curl_setopt($ch, CURLOPT_CAINFO , $ftp_certificate);
    curl_setopt($ch, CURLOPT_FTP_SSL, CURLFTPSSL_ALL);
    curl_setopt($ch, CURLOPT_FTPSSLAUTH, CURLFTPAUTH_TLS);

    $result = curl_exec($ch);
    $error_no = curl_errno($ch);
    $error_msg = curl_error($ch);
    curl_close ($ch);
    return $error_no == 0 && empty($error_msg);
}